Praxis körperorientierte Psychotherapie, Qi Gong und Musiktherapie


Die Klangtherapie kann ein Weg zur ganzheitlichen Heilung von Leib und Seele sein. Bereits im Mutterleib haben wir Erfahrungen mit Klängen, Schwingungen und Resonanz gemacht und so die Fähigkeit entwickelt, diese Informationen mit dem gesamten Körper fein wahrzunehmen. Diese grundlegenden, vorgeburtlich erlernten Fähigkeiten möchte die Klangtherapie therapeutisch nutzbar machen und fördert in diesem Zusammenhang u.a. das Hören, die Achtsamkeit, die Körperwahrnehmung, die Konzentration, sowie die Kommunikation. In dieser hier vorgestellten Form der Klangtherapie kommen zum einen verschiedene Klanginstrumente und zum anderen unterschiedliche Methoden der Arbeit mit dem Stimmklang zum Einsatz.

Ursprüngliche Klänge können den Menschen zu einem äusseren und in der Folge inneren Lauschen führen und so einen Weg zu innerem Einklang ermöglichen. Mit verschiedenen
Musikinstrumenten wird ein Klangraum geschaffen, in dem die Person sitzt, steht oder liegt.
Das Zuhören oder das selbständige Produzieren von Klängen können sich abwechseln.
Aus neurobiologischer Sicht ist nachgewiesen, dass die Arbeit mit Klängen
eine fördernde Auswirkung auf die Produktion von Theta-Gehirnwellen hat. Diese Art

von Gehirnwellen sind entscheidend mitverantwortlich für das Erreichen tiefer,
körperlicher Entspannung und Trance-Zuständen.


Die hier vorgestellte Klangtherapie kann u.a.:

  • zu innerer Ruhe, Entspannung und Achtsamkeit führen.
  • die innere Harmonie fördern.
  • zu Belebung und Vitalisierung führen.
  • Stressabbau ermöglichen.
  • die auditive Wahrnehmung und die Unterscheidungsfähigkeit des Hörens trainieren.
  • eine konkrete Hilfe bei speziellen Erkrankungen sein (z.B. Tinnitus).
  • eine konkrete Hilfe bei emotionellen Problmatiken darstellen (z.B. Stress, innerer Unruhe, Ängsten, etc.).