Praxis für körperorientierte Psychotherapie, Qi Gong und Musiktherapie


Trommeln, pentatonische Melodie- und Klanginstrumente bieten einen leichten Zugang zu den heilsamen Kräften der Musik. Die körperliche Wirkung des Trommelns ist in neurobiologischer und hormoneller Hinsicht bereits gut erforscht. Das Trommeln fördert nachweislich die Ausschüttung des´glückbringenden´Hormons Dopamin. Bezogen auf die Gehirnwellen führt kurzeitiges Trommeln in den aktivierenden Alpha-Zustand und längeres Trommeln von 30 Minuten und mehr in den entspannenden Zustand der Theta-Gehirnwellen.
Singen, in Ergänzung zum Trommel-Spiel vertieft die gesamten Prozesse und führt die freigesetzten Energien zu einem harmonischen Fließen. Im speziellen ist hier das Singen zur Trommel gemeint. Indianische Lieder, afrikanische Lieder, Mitmachlieder, Volkslieder aus allen Kulturen lassen sich mit den getrommelten Rhythmen kombinieren. In vielen Kulturen war und ist das Trommeln fast untrennbar mit dem Singen verbunden. Diese ursprüngliche Kombination erst ermöglicht den freien Fluß von Lebensenergie. Bezogen auf das Singen,
gibt es zudem zahlreiche Belege für die positiven, neurobiologischen Auswirkungen.

Der Einsatz von pulsierendem Trommelspiel in Verbindung mit Gesang,
  • wirkt erdend für den gesamten Organismus.
  • befreit die Lebensenergie.
  • vertieft die Wahrnehmung für den eigenen Atem.
  • führt zur inneren Mitte.
  • fördert den non-verbalen Ausdruck.
  • regt die Kommunikation an.
  • führt zunächst zur Belebung und dann zur Entspannung.
  • fördert den Zugang zu den kreativen Potentialen.
  • bringt die Möglichkeit zu nachhaltigem Stressabbau.
  • stärkt das Gemeinschaftsgefühl.
  • stärkt das Selbstbewußtsein.
  • führt zu meditativem Erleben.